Liebst oder hasst du deinen Körper ?

Ich hasse meinen Körper !
Ich kann mein Gewicht einfach nicht mehr ertragen !!
Ich halte es nicht mehr aus, dass mein Körper nicht gesund sein kann  !!
Ich ertrage es nicht, immer mehr Falten zu bekommen !
Ich kann mich nicht selbst ansehen, da fange ich an zu heulen.
 

Gleichzeitig sieht man allerorten Angebote und Tipps:

Nimm dir Zeit für dich selbst.
Genieße eine Massage…
Kaufe dir ein duftendes, harmonisierendes Öl !
Weil du es dir wert bist: Kalorienreduzierte Margarine.
Schöne Menschen in eleganten Pools…

Was löst das bei dir aus ?

Wellness-Angebote machen mich aggressiv !
Zeit für mich selbst ? Die machen Witze ! Ich riskiere doch nicht, mich selbst zu spüren !
Massage geht gar nicht, da sieht mich jemand unbekleidet !
Kalorienreduzierte Margarine ? Bei diesen Foto-Models vielleicht … bei mir hat das keinen Sinn !
Harmonisierendes Öl ? Da kann ich nur lachen …
 
Das bewirkt lediglich, dass du erlebst, wie fest du steckst. Und was alles du  n i c h t  hast !
Bedeutet das, sich in das hinein zu fügen ? Sich damit abzufinden, hässlich, dick, unattraktiv, verzweifelt zu sein ?
 
Keinesfalls !!!
 
Doch wo kann der Weg liegen, aus diesem Selbstläufer zu treten ? Man spürt sich nicht, weil man sich nicht mag. Man mag sich nicht, weil man sieht, wie schlecht man ist. Ein Patt.

Ein Gedanken-Experiment

Stell‘ dir vor, dein eigener bester Freund/deine beste Freundin hätte deinen Körper, deine Gesundheit, deine Psyche.
Du bist mit ihm/ihr oft unterwegs, ihr versteht euch gut. Wie würdest du sie/ihn sehen ? Was würdest du sagen ?
Würdest du ihn/sie kritisieren ? Würdest du dir senken „der/die ist aber fett/unansehnlich/unattraktiv“ ?
Oder würdest du es einfach wahrnehmen und unabhängig  davon deinen Freund/deine Freundin einfach m ö g e n ?
 
Vielleicht kennst und magst du ja tatsächlich jemanden, der ebenfalls mit sich selbst unzufrieden ist.
Wie gehst du mit ihm um ?
 
  • Kritisierst du ihn oder redest du ihm gut zu ?
  • Hilfst du ihm oder machst du Druck ?
  • Bestärkst du ihn darin, wie schlecht er ist oder machst du ihm bewusst, was an ihm in Ordnung ist ?
  • Redest du ihm aus, dass er ein Problem hat, oder verstehst du ihn ?
  • Suchst du für ihn Hilfe oder sagst du ihm er ist dafür nicht gut genug ?
  • Gönnst du ihm angenehme Dinge oder versagst du ihm jede Freude ?

Hand auf's Herz. Wie gehst du mit dir selber um ? Hat das bis jetzt funktioniert ?

In meiner Arbeit begegne ich sehr vielen Menschen begegnet, die solche Probleme haben. Und kaum einer davon kann sie mit vermehrter Disziplin, mit Verhaltensplänen und mit Strenge zu sich selbst lösen. Die echten Lösungen liegen auf ganz anderen Ebenen.
Wenn Menschen mit solche Problemen des Selbst-Hasses kämpfen, dann ist die meistens beste Lösung, es von der anderen Seite anzugehen.
 
  • Anstatt sich selbst zu verändern, bis man sich mag: Sich selbst mögen, bis man sich verändert.
  • Anstatt seinen Körper zu verändern, bevor man ihn akzeptiert: Ihn so sehr akzeptieren, dass er sich verändert.
  • Anstatt eine Plan zu machen, wie man sich verhalten soll, sich so verhalten, dass ein Plan überhaupt möglich wird.
  • Anstelle sich von sich von sich selbst abzuwenden, weil man sich nicht ertragen kann: Sich selbst zuwenden und selbst Unterstützung geben.

Welches Verhalten bringt uns auf den richtigen Weg ?

Selbstfürsorge, Freundschaft zu uns selbst, Selbstakzeptanz
auf Vorschuss !
Ein Geheimnis: Nicht nur bringt dieser Weg dich selbst zu dir selbst und löst innere Widerstände gegen vernünftiges Verhalten auf. Sondern der Körper funktioniert anders, wenn wir ihm mit Liebe, Respekt und Wertschätzung begegnen können. Das habe ich in vielen Fällen erlebt.

Fazit

Wenn du nun sagst „unmöglich, wie kann ich mich akzeptieren, wo ich doch ……. “ !
Dann sei dir bewusst: Dies hat dich noch keinen Schritt weiter gebracht. Es ist Zeit für einen neuen Weg !
 
Wenn dein Inneres merkt, dass du bereit bist, auf dich selbst zuzugehen, wird es dir entgegenkommen.
Gegenseitiges Verständnis führt zu innerem Frieden.

Innerer Frieden führt zu positiver Veränderung.

 
Ich sage meinen Klienten oft: Du kannst viel Energie investieren in Selbstdisziplin, ins Ertragen von Maßnahmen, in Durchhaltevermögen. Oder du investierst die selbe Menge an Energie darin, zu dir selbst gut zu sein und zu beobachten, wie die Dinge dadurch leichter und leichter werden. Dieses ist definitiv der angenehmere Weg.
 
Wenn du wissen möchtest, wie du zu dir selbst stehst, dann lade ich dich ein, diesen Fragebogen auszufüllen, den ich entwickelt habe: Wie gut ist der Kontakt zu dir selbst ?
Du bekommst deine persönliche Auswertung direkt auf deine Mailadresse.
 
Ich wünsche mir, dass du gut auf diesem Weg weiter kommst !
 

Monika

Wie gut ist dein Kontakt zu dir selbst?

Kategorien

Kennst du die Landkarte deines Lebens?

Ich bin für dich da.

Ich helfe Menschen, die sich selbst im Weg stehen. Die verzweifelt sind, und keinen Schritt mehr weiter kommen.

Sie spüren, dass sie dringend einen guten Plan brauchen.

Ich arbeite seit vielen Jahren erfolgreich mit meiner neuartigen Methode, die alle Ebenen einbezieht: Gedanken, Gefühle, Körper und Umgebung.

Ich habe immer ein offenes Ohr. Du kannst jederzeit ein kostenfreies Gespräch mit mir führen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner